schwerpunkt

Allgemein

Die Ernährung ist das aller-wichtigste! Mit ihr steht und fällt eine Diät und eine schlanke Lebensweise!

Ernährt man sich schlecht, sieht man auch schlecht aus: 
>Du bist was du isst!

Wer glaubt er bräuchte nur genügend Sport zu machen und hätte sich damit die Schokolade "verdient", der irrt gewaltig! -->
Fettabbau nach Zuckerkonsum


Auf dieser Homepage ist alles aufgelistet und erläutert was ich tue und versuche um dünn zu sein/werden und zu bleiben.

Ich halte nichts von extremen Hungerkuren! Man kann durchaus sehr schlank sein ohne krass zu hungern und sich völlig ungesund und mangelhaft zu ernähren.

Die ausreichende Nährstoffzufuhr halte ich für sehr wichtig, auch ein Mindesmaß an Energie sollte dem Körper gegönnt werden. Der Körper arbeitet niemals gegen einen, er arbeitet mit einem! Wenn man das erstmal erkannt und verstanden hat, kann einiges entspannter angegangen werden. Wenn der Körper genug gute Energie zur Verfügung gestellt kriegt, gibt er auch bereitwilliger sein unnützes Fett ab! Es gilt: lieb sein zum eigenen Körper, dann macht er auch was man will. Zuckerbrot und Peitsche.  (hier ist aber KEIN echtes Zuckerbrot gemeint ;-) )

Natürlich muss man auch ein bisschen Hungern um richtig super-schlank zu sein.
Ein bisschen. Nicht extrem. Wenn man so dünn sein will, sollte man konsequent alles Überflüssige an Energie über Bord schmeißen. Nur das Notwendigste sollte über die Lippen kommen. So viel, dass der Körper nicht auf Spraflamme schaltet und so wenig, dass er alles verzichtbare Fett abbaut.
Eine so stressige Gradwanderung ist das aber garnicht mal wenn man auf die sensiblen Signale seines Körper hört. Hier gilt: üben üben üben!
 


Für ein langweiligs "normales Gewicht" braucht man nicht so strikt zu sein. Für eine außergewöhnlich schöne, zierliche, knochig-schlanke Figur jedoch sollte man sich jedoch in Disziplin üben!!



Wichtig ist: trotz allem kein krasses Hungern! Wenn der Hunger zu groß wird sollte man essen ---> 3 Mahlzeiten am Tag sollten auf jeden Fall drin sein, damit der Körper regelmäßig versorgt wird, gut arbeiten kann und keinen unnötigen Lärm macht. Dazwischen (jeweils vor den Mahlzeiten) darf man ihn aber schonmal 2 - 3 Stunden hungern lassen - hauptsache er bekommt dann auch bald was! Setzen wir ihn besser nicht kontraproduktivem Hunger-Stress aus - er merkt sich das und versperrt sich gegenüber des Fettabbaus.


Natürlich, seien wir ehrlich: ich genieße den Hunger. Er zeigt mir, dass mein Körper seine Nahrung gut verwertet und alles gut funktioniert.

Aber halt: Magen knurren bedeutet NICHT, dass der Körper in diesem Moment Fett verbrennt. Manchmal sogar eher das Gegenteil! Es ist aber Zeichen dafür, dass die zuvor gegebene Energie gut umgesetzt wurde und Nachschub von Nöten wäre. Das ist in jedem Fall ein gutes Zeichen.


Ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine Kalorienzufuhr von 1300 - 1600  ( bei ausreichender Bewegung) durchaus bei einer dünnen Figur zugeführt werden können/dürfen/sollten!
Damit kann man ein niedriges Gewicht halten. Bei ca. +/- 1000 kcal nimmt man ganz langsam und schleichend weiter ab.

Auch wenn die Gewichtsabnahme noch so sehnlichst erstrebt wird, man sollte es nicht übertreiben! Rückfallgefahr! Starke Gewichtsschwankungen sind nicht gesund auf Dauer! Will man immer wieder dramatisch abnehmen und dann wieder zunehmen?!? Wohl kaum. Und welcher denkende Mensch glaubt, dass ein menschlicher Körper auf lange Sicht mit weniger als 300 kcal am Tag aus kommt ??! Ich hoffe niemand.

Der "Preis" für eine dünne Figur ist nicht Krankheit, Fehl- und Mangelernährung! Das kann man verhindern wenn man auf anständige, ausgewogene Ernährung achtet.


Am wichtigsten ist bei der ganzen Sache aber wohl, dass man ein Essverhalten entwickelt welches man FÜR IMMER beizubehalten schafft. Wir wollen ja für immer und ewig so dünn bleiben und evtl. ab und zu noch dünner werden, oder!? Eine Stabilisierung und das langfristige Halten des Idealgewichts ist wichtig! Ständige Gewichtsschwankungen gilt es zu vermeiden.

Der Lernprozess was Ernährung und Bewegung betrifft ist von enormer Bedeutung!



Merke:  Ein schlankheitsbewusster Lebensstil wird nicht nur phasenweise gelebt, sondern immer.





Ich hab mal irgendwo, irgendwann ein Model in etwas folgendes sagen hören:

" Wenn andere Menschen Probleme mit Essen haben,  kann ich nichts dafür.
Ich hab kein Problem mit dem Essen."

Also (etwas aus dem Kontext) damit meinte sie, dass die Menschen, die nicht so dünn sind wie einige Supermodels, falsch essen und durch den Neid und den starken Wunsch auch so dünn zu sein, ein Problem aus Essen machen... und dabei völligen Schwachsinn bauen.
Während Models sich einfach nur sehr gesund und maßvoll ernähren und der Rest der Menschheit dabei meint Schokolade in sich reinfressen zu können und dabei trotzdem noch hoffen zu können dadurch schlank(er) zu werden...  Die glauben echt das dann erwarten zu können! Die denken das!

Völlig idiotisch.


Ja: man KANN so dünn sein! Wenn man sich endlich mal weniger MÜLL in den Mund schiebt!

Die selbe Meinung wird in Skinny Bitch vertreten. Die wollen aber einen strikten Veganismus verkaufen!!  Dafür bin ich nicht unbedingt. Aber die Grundidee geht zumindest schonmal in die richtige Richtung.





[ Besucher-Statistiken *beta* ]